OWL-Meisterschaften der Jüngsten mit spannenden Kämpfen

Am Samstag 04. Februar 2017 mit drei Runden im  Gymnasium Werther und dann am Sonntag mit zwei Runden in der Reminse in Halle boten die Vereine des SK Werther und des SK Halle auch in diesem Jahr wieder gute Rahmenbedingungen für die OWL Meisterschaften der Altersklassen U10, U10w und U12w.

Einsteigerturnier entlastet Hauptfeld und ermöglicht Anfängern erste Turniererfahrungen mit Chance auf Pokalgewinn!

Bewährt hat sich auch in diesem Jahr für die Altersklasse U10 ein gesondertes Einsteigerturnier (DWZ maximal 850) : Hier haben dann auch recht neue Spieler die Chance um einen Pokal zu spielen: Hierfür gab es dann auch 15 Kandidaten. Durchgesetzt haben sich dann die drei, die bereits eine DWZ besitzen: Adrian Tataru von der SG Hücker-Aschen gewann mit 5 Siegen aus 5 Partien. Platz 2 für Niclas Rogalski (SK Bauer Springer Paderborn) mit 4 aus 5. Mit Rang drei für Miran Ber vom SK Werther bleibt dann auch ein Pokal bei einem der ausrichtenden Vereine. Rang 4 erreichte mit Paul-Clemens Kellermeyer von der SG Bünde der erste Spieler ohne DWZ. Auf Rang 5 landete mit Darin Othman (Bielefelder SK) ein U8-er!

Auch wenn gemäß der Spielordnung der Schachjugend OWL Kinder, die das dritte Schuljahr noch nicht erreicht haben, von der Notationspflicht befreit sind, bemühten sich fast alle, ihre Partien mitzuschreiben. Dieses ging zwar nicht immer „unfallfrei“ über die Bühne, mehrfach konnten  jedoch anhand der Mitschriften korrekte Stellungen wieder rekonstruiert werden.

SAMSUNG

Pokalgewinner im Einsteigerturnier: Niclas Rogalski, Adrian Tataru, Paul-Clemens Kellermeyer, Darin Othman und Miran Ber

U10 Einsteigerturnier der SJ OWL 2017-TeilRang-R5

U10 Einsteigerturnier der SJ OWL 2017-XPaar-R5

U10 weiblich: Nur zwei Teilnehmerinnen!

Mit Ayna Khaksar (SchachAkademiePaderborn) und Helena Neumann (Gütersloher SV) fanden nur zwei U10-Spielerinnen den Weg in den Schachbezirk Teutoburger-Wald-West. Damit waren sie bereits für die NRW-Meisterschaften qualifiziert. Die Frage war dann nur: Wie bekommen wir auch für diese beiden ein sinnvolles Turnier hin: Helena entschied sich für das U10-Hauptfeld (das damit gerade wurde), Ayna für das Einsteigerturnier. Den Titel spielten die beiden dann zwischen den Runden im Schnellschach aus: Hier konnte sich Ayna gleich zu einem frühen Zeitpunkt der Partie den Titel sichern.

U12 weiblich: Ausgeglichenes 6er-Feld im Rundenturnier!

Sechs Teilnehmerinnen starteten im Rundenturnier, um die drei Qualifikantinnen für NRW zu ermitteln: Spannende Spiele garantiert, da schon fünf von ihnen als U10er-innen bei den NRW-Meisterschaften angetreten sind!  Mit drei Starterinnen vom SC Porta-Westfalica war erst einmal Gehirnschmalz von der Turnierleitung gefordert: Welche Startnummern müssen unter den Portanerinnen verlost werden, damit alle Vereinspaarungen nach der dritten Runde gespielt sind?

Lösung: 1, 2 und 6!

Wie eng die Spiele waren zeigt sich z.B. an den Partien der fünftplatzierten Halaz Ali (SF Lieme): Gegen die vierte Marla Windmüller (SG Hücker-Aschen) bereits auf der Siegerstraße, bevor  der Konter auf den luftigen König kam. Gegen Rona Klahold (SK Blauer Springer Paderborn; Rang 3) und Nele Pierburg (SC Porta-Westfalica; Rang 2) erkämpfte sie ein Remis und auch gegen die neue OWL-Meisterin Anna Duchstein (SC Porta-Westfalica) erreichte sie eine Remisstellung (welche sie leider bei ihrer Aufgabe nicht erkannte).

Die drei ersten nahmen sich untereinander die Punkte ab: Anna gewann gegen Nele, Nele gewann gegen Rona und Rona gewann gegen Anna. Da allerdings Anna bei den anderen drei Partien nichts abgab, wurde sie mit 4 aus 5 neue OWL-Meisterin; Platz 2 für Nele (damit Doppelsieg für Porta-Westfalica); Platz drei für Rona mit einem halben Punkt Vorsprung vor Marla. Marla kann noch hoffen: Anna Duchstein steht auf dem ersten Nachrückerplatz in der NRW-Freiplatzliste: Sollte sie als hier zum Zuge kommen, geht der dritte OWL-Platz dann an Marla!

SAMSUNG

Qualifiziert für die NRW-Meisterschaften: Ayna Khaksar, Helena Neumann, Anna Duchstein, Nele Pierburg und Rona Klahold mit Frank Bergmann (Jugendwart des Schachbezirks TWW und des SK Halle)

U12W 2017 SJOWL-Kreuz-R5

U12W 2017 SJOWL-DWZ-R5

Überraschungen im U10-er-Feld

Trotz Einsteigerturnier noch 24 Teilnehmer: Bei fünf Runden im Schweizer System ist klar: Da darf man nicht viel abgeben, wenn man einen der vier Plätze zu den NRW-Meisterschaften ergattern will: Die Plätze gingen dann an die Setzlistenplätze 11, 1, 12 und 9. Vor der letzten Runde war aber noch keiner durch. Drei Spieler mit 3,5 Punkten und vier Spieler mit 3 Punkten. Vier direkte Duelle in der ersten Reihe: wer verliert ist raus. Ein Sieg bedeutet die fast sichere Qualifikation. Die „Dreieinhalbpünktler“ konnten bei Remis aufs „Feinwertungsroulette“ hoffen: Feinwertungen spielten dann aber keine Rolle.

Brett 1: Maurin Möller (SK Blauer Springer Paderborn) – York Magnus Stammen (SchachAkademiePaderborn)

Maurin hatte sich nach drei Siegen in den ersten Runden in Runde 4 gegen den an drei gesetzten Hooman Houjaghani (Königsspringer Lemgo) eine gute Ausgangslage erkämpft – doch bei einer Niederlage wäre dieses alles nichts mehr Wert. Für York Magnus, ebenfalls 3,5 Punkte, galt allerdings das Gleiche! Maurin setzte sich durch. Dieses bedeutete Titel und NRW-Qualifikation!

Brett 2: Lennox Koch (SG Freibauer Lübbecke) – Hooman Houjaghani (Königsspringer Lemgo)

Lennox hatte sich mit drei Punkten hochgekämpft, nutzte seine Chance und holte auch den vierten Punkt. Dieses reichte zu Platz 4 und NRW-Quali. Hooman mit 3,5 Punkten auf Rang 5: Dieses reicht zwar noch für einen Pokal aber nicht mehr für die Landesmeisterschaft.

Brett 3: Yonathan Winkler (Bielefelder SK) – Jannis Betcher (Gütersloher SV)

Beide mit drei Punkten ans Brett gegangen: Yonathan hatte nur gegen den an Eins gesetzten Nils Döller verloren. Jannis hatte seinen Verlustpunkt gegen den  neuen Meister Maurin Möller kassiert. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Als Jannis am Damenflügel einen Bauern kurz vor der Umwandlung hatte, unterschätzte er den Konter von Jonathan, der die Felderschwäche vor Jannis König mit Dame und Springer geschickt zum Mattangriff nutze: Rang 3 für den Bielefelder!

Brett 4: Jan Döller (Brackweder SK) – Arne Reinhold (Heeper SK)

Jan (an Eins gesetzt) war nach nach Niederlage gegen Hooman leicht aus dem Tritt geraten, hatte sich dann aber mit einem Sieg über den an zwei gesetzten Daniel Asger (SchachAkademiePaderborn) wieder nach vorne orientiert. Arne hatte als U8-er mit 2,5 Punkten bereits ein ordentliches Turnier gezeigt. Als (geteilter) U8-Meister des Schachbezirks Bielefeld unterlag er dann dem U10-Meister des Schachbezirks: Für Nils somit der Vizemeistertitel OWL!

SAMSUNG

TOP FIVE der U10: Lennox Koch, Maurin Möller, Jan Döller, Yonathan Winkler und Hooman Houjaghani

U10 Verbandsmeisterschaft SJ OWL 2017-TeilRang-R5

U10 Verbandsmeisterschaft SJ OWL 2017-XPaar-R5

U10 Verbandsmeisterschaft SJ OWL 2017-DWZ-R5

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.