OWL-Meisterschaften 2018, U12, U14, U16, …

OWL-Titelträger stehen fest:

U12: Haode Yin

U14: Silas Meier

U16: Tim Fuhlrott

U18: Ilija Jonas Kettler

U14w: Konstantina Neumann

U18w: Kirsten Bünte

 

Qualifikationsplätzen für die NRW-JEM 2018:

U18: 2 Plätze U18w: 2 Plätze U16: 2 Plätze U16w: 3 Plätze U14: 2 Plätze U14w: 4 Plätze

U12: 4 Plätze U12w: 3 Plätze U10: 4 Plätze U10w: 3 Plätze

U12w / U10w / U10 werden am 3. und 4. Februar 2018 in Werther und Halle ausgespielt.

U12: Teilnehmer

U12: Rundenplan

U12: Inoffizielle DWZ-Auswertung

U12: Abschlusstabelle

 

U14: Teilnehmer

U14: Rundenplan

U14: Inoffizielle DWZ-Auswertung

U14: Abschlusstabelle

 

U14w: Teilnehmerinnen

U14w: Rundenplan

U14w: Inoffizielle DWZ-Auswertung

U14w: Abschlusstabelle

 

U16: Teilnehmer

U16: Rundenplan

U16: Inoffizielle DWZ-Auswertung

U16: Abschlusstabelle

 

U18: Teilnehmer

U18: Rundenplan

U18: Inoffizielle DWZ-Auswertung

U18: Abschlusstabelle

 

U18w: Teilnehmerinnen

U18w: Rundenplan

U18w: Inoffizielle DWZ-Auswertung

U18w: Abschlusstabelle

 

Bericht Tag 1 (02.01.2018 – Runde 1)

Pünktlich haben die OWL-Meisterschaft der Jugendlichen begonnen. Nach doch einigen Absagen am Neujahrstag konnte Uwe Schrader noch alle Wettkampfklassen mit Nachrückern bestücken. Durch den Neubau auf der Wiese vor dem Eingang können alle 33 Partien in diesem Jahr an Einzeltischen durchgeführt werden.

Furios startet die U16 (schneller als die U12): nach 2 Stunden sind bereits 6 der 7 Partien beendet. Es gewann jeweils die obere Hälfte: Hier ist das Leistungsgefälle doch sehr stark: Nach den vier „topgesetzten“ Theo Neumann, Tim Fuhlrott, Niklas Schlangenotto und Noah Stirnberg (DWZ bei allen zwischen 1800 und 1900) fallen die Zahlen dann doch erheblich. Lange zu kämpfen  hatte Niklas an Brett 3 gegen Kai Hövert vom Gastgeber aus Porta: Niklas bot Kai zwischenzeitlich sogar die Punkteteilung an. Kai lehnte ab und in der (fast) längsten Partie des Tages konnte Niklas das Ruder noch herumreißen.

In der U18 konnten die an 1 und 2 gesetzten Ilija Jonas Kettler und Pascal Brunke ihre Partien gewinnen. Eine (kleine) Überraschung gelang Eric Oevermann mit seinem Sieg über Kevin Kesselmeier.  Silas Meier gewann als DWZ – Primus der U14 seine Auftaktpartie. An Brett 2 überraschte Tami Mannhart mit seinem Sieg gegen den an 2 gesetzten. Den einzigen Sieg der unteren Hälfte in der U12 konnte Leif Jona Borgstädt an Brett 4 erringen. Ansonsten gab es ausnahmslos Siege der oberen Hälfte.

In der U14 w mussten im Rundenturnier zunächst die Vereinsduelle angesetzt werden: Das Gütersloher gewann Konstantina Neumann gegen Marlene Engels. Im ersten Porta Duell gewann Anna Duchstein gegen Nachrückerin Luna Dieckmann und im Liemer Duell gewann Alice Ali gegen ihre jüngere Schwester Halaz. Punkteteilung zwischen Paderborn und Porta (Rona Klahold und Neele Pierburg).

In der U18w muss sich die an 1 gesetzte Michelle Hallmann den Ansturm von 7 U16erinnnen abwehren. Gegen Lea Maria Gorka geriet sie arg ins Schwimmen, konnte den Punkt dann doch noch ergattern. Auch Olivia Kesselmeier holte den ganzen Zähler. Ansonsten wurden die Punkte geteilt.

 

Bericht Tag 2 (03.01.2018 – Runde 2 und 3)

U12: Haode Yin und Tim Kröger marschieren mit je 3 aus 3 voran und werden dann in Runde 4 aufeinander treffen. Haode gewann heute gegen die  beide Jans (Ali und Döller). Tim gegen Leif Jona Borgstädt und den einzigen „U10er“ Maurin Möller. Leif Jona, Maurin sowie Jan Ali, Daniel Erben und Felix Grübner liegen mit je zwei Punkten in Lauerstellung. Da es hier ja vier Plätze für die NRW-Meisterschaften gibt und noch vier Runden zu spielen sind, sollten auch noch die „Einpünktler“ Chancen haben, sich für das Landesfinale zu qualifizieren.

U14w: Auch hier gibt es 4 Plätze für NRW. Auch hier zwei Spielerinnen mit je 3 aus 3 vorneweg: Konstantina Neumann und Alice Ali (das direkte Duell ist am Freitag Vormittag). Auf den Verfolgerplätzen zur Zeit dreimal Porta: Anna Duchstein, Neele Pierburg und Luna Dieckmann.

U14: Silas Meier am Platz an der Sonne mit 3 Punkten. In Runde 3 konnte er in der bisher längsten U14-Partie seinen Bauernvorteil im Endspiel gegen die Nr. 3 der Setzliste Johannes Kühn von Burgsdorff ummünzen.

U16: Dicht bei dicht: 3×2,5; 3×2; 3×1,5; 3×1;2×0 Punkte; Vorne mit je 2,5 Punkten Tim Fuhlrott, Noah Stirnberg und Niklas Schlangenotto. Bei nur 2 NRW-Plätzen ist Spannung bis zur letzten Runde zu erwarten.

U18w: Mit dem Sieg über Michelle Hallmann in der dritten Runde setzte sich Kirsten Bünte gemeinsam mit Olivia Kesselmeier (jeweils 2,5 Punkten) an die Spitze. Bei 5 NRW Plätze haben alle noch ihre Chance.

U18: Mit 3 aus 3 hat Ilija Jonas Kettler sich in eine gute Ausgangsposition gebracht, einen der beiden NRW-Plätze zu ergattern. Mit 2 Punkten folgen jeweils Pascal Brunke und Jonas Roos.

Rahmenprogramm: Nach dem Abendbrot gabe es dann zum Tagesausklang noch ein Tandemturnier mit 16 Teams:

Im neunrundigen Schweizer System entschied die Buchholz für „Two and a half Player“ (Theo Neumann und Abimanju Premachandran) vor „Nixel“ (Nichlas Schlangenotto und Marcel Rogage). Rang 3 für das Team „Eingekesselt“ (Kevin und Olivia Kesselmeier). Um das Feld „gerade“ zu machen wurde als letztes das Duo „Schnell zusammengesetzt“ gebildet: Maurin Möller und Lennart Gerken landeten dann immerhin auf Rang 4.

 

Bericht Tag 3 (04.01.2018 – Runde 4 und 5)

So langsam sortiert sich das Feld und zahlreiche Teinehmer und vermehrt Teilnehmerinnen können für das Landesfinale in den Osterferien planen. In der U12 kommt es am Freitag zum Spitzenduell zwischen Haode Yin (4,5 von möglichen 5 Punkten) und Daniel Erben (4 Punkte). Der Sieger sollte sicher durch sein und der Verlierer muss am Nachmittag noch einmal nachlegen. In der U14 hat Silas Meier bereits gegen die stärksten gespielt und geht im Vorsprung in den letzten Tag. Der Morgen am Freitag beginnt mit dem Verfolgerduell – sowie der Vorentscheidung um den zweiten NRW-Platz zwischen Shayan Nourzad und Benedikt Schulz.

In der U14w sind beide Spielerinnen bereits qualifiziert: Zwischen Konstantina Neumann (5 aus 5) und Alice Ali (4,5 aus 5) geht es dann zu Beginn des letzten Turniertags um en großen Schritte zum Titelgewinn. Für die andern liegen aber auch noch zwei weitere Tickets nach Kranenburg bereit.

In der U16 sieht es gut aus für Tim Fuhlrott: 4,5 aus 5 und bereits gegen die drei anderen 1800er gespielt. Auf den wichtigen zweiten Platz können theoretisch noch vier Spieler kommen. Ilija Jonas Kettler hat mit 4,5 aus 5 die besten Vorraussetzungen geschaffen, morgen den U18er-Titel zu holen. Mit je 3,5 in Lauerstellung: Pascal Brunke und Jonas Roos.

In der kombinierten U18w/U16w sollten Kirsten Bünte (4,5) und Michelle Hallmann (4) durch sein. Überzeugend/überraschend OWL-Neuling Ruzana Melikyan mit 3,5 Punkten auf Rang 3. Platz 4 und 5 reichen aber auch noch!

Nach dem Abendessen versammelte Janick Liebelt einen Großteil der Schachjugend um sich, um Werwölfe zu jagen! Parallel fanden sich noch 20 Blitzer zu einem Turnier ein: Der Bünder Trainer Martin Botschek gewann und verhindert das „Double“ von Ilija Jonas Kettler. Dieser hatte bei den letzten NRW-JEM das Blitzturnier im Rahmenprogramm gewonnen. Hinter Ilija:  Pascal Brunke vor Noah Stirnberg und dem Gast aus Dortmund Felix Gerlach. Auch der Verbandsspielleiter Francisco Pozo Campos hatte sich der Jugend gestellt und belegte Rang 6.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.